holzvonhier

Globales Denken erfordert regionales Handeln.


Hinterlasse einen Kommentar

Holz von Hier findet Unterstützung von Seiten der Politik

Holz von Hier als Initiative und Umweltlabel für mehr Klimaschutz und Artenvielfalt findet nicht nur grüne Anhänger, sondern breiten Anklang. So unterstützt in Baden-Württemberg auch die CSU Fraktion die Initiative Holz von Hier und wünscht eine Landesweite Umsetzung und Implementierung in der Landespolitik und der öffentlichen Beschaffung.

So ist in einer Pressemitteilung vom 5.3.2015 zu lesen:

P r e s s e m i t t e i l u n g

Nr. 40/2015

Vorsitzender des Arbeitskreises Ländlicher Raum und Verbraucherschutz der CDU-Landtagsfraktion Paul Locherer MdL:

„Holz aus Baden-Württemberg muss besser vermarktet werden!“

„Unsere parlamentarische Initiative verfolgt das Ziel, im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorhandene Ansätze zur besseren Vermarktung von Holz aus Baden-Württemberg in den Blick zu nehmen. Ziel muss es sein, regionale Wirtschaftskreisläufe zu stärken. Ein Weg kann dabei über das Zertifizierungssystem „Holz von Hier“ führen. Die Tatsache, dass sich bereits über 70 Betriebe der Holzbearbeitung der Initiative „Holz von Hier“ angeschlossen haben, sichert eine flächendeckende Verfügbarkeit entsprechender Produkte in Baden-Württemberg“, sagte Vorsitzende des Arbeitskreises Ländlicher Raum und Verbraucherschutz der CDU-Landtagsfraktion, Paul Locherer MdL, der so Paul Locherer.

Die Stärkung der regionalen Holzvermarktung biete zahlreiche Vorteile. Hierzu zählten u.a. die Stärkung der regionalen Wertschöpfung und die Reduzierung von Transportkosten für die Säge- und Holzwirtschaft. „Nicht zuletzt ist Holz ein nachwachsender Rohstoff. Eine noch bessere Vermarktung dieses Rohstoffes, kann daher auch positive Auswirkungen auf den Klimaschutz haben“, zeigt sich Paul Locherer überzeugt. Locherer verweist bei seiner Initiative auch auf die wachsende Unterstützung für „Holz von Hier“ in Baden-Württemberg durch den Landkreistag, den NABU oder den Handwerkskammertag.

Bleibt zu hoffen, dass dies seinen Niederschlag findet!

Advertisements